Glückspilze 2014

Gutes Karma

Karma (früher Romy)

Geboren August 2013

Wurde am 15.03.14 nach Hannover vermittelt

Karmas Frauchen Linda hat uns am 01.07.14 folgenden Bericht gesendet:

 

Gutes Karma

Am 15.03.2014 ist Karma (Romy) bei uns eingezogen und ich muss sagen, das war für uns alle die beste Entscheidung, die wir hätten treffen können!

 

 

Angefangen hat alles mit unserer Katze Zelda, die wir Hals über Kopf einfach aufgenommen hatten. Es tat uns so leid, dass die Vorbesitzerin sie um jeden Preis loswerden wollte und damit drohte, sie einfach auszusetzen, falls sie sie nicht loswerde. Es war Anfang Dezember und das Kätzchen gerade einmal 6-7 Monate alt. Leider hatten sowohl mein Mann als auch ich nicht die geringste Ahnung von Katzenhaltung, was bald zu Problemen führte. Zunächst einmal hatten wir große Angst, dass sie sich nicht mit unserer, zu diesem Zeitpunkt  18 Monate alten Tochter versteht und Zelda sie womöglich verletzen könnte. Zu unserer Erleichterung verstanden die beiden sich gut. Letztendlich war ich auch überängstlich, was die beiden anging. Nach etwa zwei Monaten merkten wir, dass etwas nicht stimmte. Heute wissen wir, dass Zelda Katzengesellschaft brauchte, denn sie begann unsere Tochter als Katzenspielgefährtin anzusehen. Natürlich spielte sie dann nicht gerade vorsichtig mit ihr, zog ihre Krallen nicht ein und kniff sie auch mal fester mit den Zähnen. Hinzu kam, dass wir ihr irrtümlicherweise viel zu wenig Futter gaben. Wir hätten nie gedacht, dass gerade junge Katzen normalerweise die dreifache Menge von dem, was wir ihr gegeben hatten benötigen. So kam es irgendwann so weit, dass unsere Tochter mit einem Würstchen am Tisch saß, Zelda hochsprang, ihr in den Arm biss und das Würstchen klaute. Heute wissen wir, dass sie wahrscheinlich einfach nur furchtbaren Hunger gehabt haben muss.

 

Zunächst war ich fassungslos und wandte mich verzweifelt an ein Katzenforum, denn ich hatte Angst, dass wir Zelda deshalb in ein Tierheim geben müssen. Im Forum  wurde ich auf meine Fehler aufmerksam gemacht und unter anderem erfuhr ich auch, dass gerade junge Katzen nicht allein leben sollten. Für uns stand sofort fest: Eine zweite Katze muss her. Denn wir wollten alles versuchen, damit unsere Zelda, die wir schon sehr ins Herz geschlossen hatten, nicht weg musste. Ich wusste nicht, auf welche Kriterien man achten musste, wenn man sich eine zweite Katze zulegen möchte und ich wollte auf gar keinen Fall wieder so viel falsch machen. Doch auch dabei suchte ich mir Hilfe. Dann wurde ich auf Romy, die wir später Karma nannten aufmerksam gemacht. Sie passte perfekt zu uns.

 





 

Schon bald war Karma endlich da! Bereits nach zwei Tagen begannen sie und Zelda, nach anfänglichem Fauchen und Brummen, miteinander vorsichtig zu spielen. Nach einer Woche, hatte man das Gefühl, dass sie sich schon ewig kennen. Sie schmusten, rauften und spielten miteinander. Man merkte sofort, wie glücklich sie waren und immer noch sind. Mit unserer Tochter gehen sie sehr behutsam um und kuscheln sich sogar zusammen mit ihr auf die Couch. Selbst wenn die Kleine sie mal sehr fest streichelt oder sogar ihr Köpfchen auf sie legt, sind die beiden sehr gelassen. Wenn es ihnen zu viel wird, gehen sie woanders hin. Doch häufig kommt es auch vor, dass sie anfangen unser Kind zu putzen.

 





 

 

Sie lieben die Kleine und die Kleine liebt sie. Wenn wir mal unterwegs waren und Heimkommen, geht unsere Tochter als erstes in die Wohnung, um die Katzen zu begrüßen. Sie hat unheimlich viel Freude an ihnen. Wenn sie abends nicht einschlafen kann, kommt Karma und legt sich zu ihr. Dann schläft die Kleine beim Streicheln der Katze ein. Ich könnte jetzt schon unzählige schöne Momente schildern, die wir bereits mit unseren Fellnasen hatten, obwohl sie noch gar nicht so lange bei uns sind.

 







Wir sind sehr froh, dass wir nicht so schnell aufgegeben haben, als es einmal schwierig wurde. Wie wir am Ende sehen konnten, konnte alles schnell behoben werden und es gibt für uns alle, besonders für Zelda und Karma ein Happy End. Für Zelda, weil sie nun keine Einzelkatze mehr sein muss und für Karma, weil sie ein Zuhause gefunden hat.

 

Vielen Dank liebe Linda für Deinen wunderbaren Text. Wir hoffen, dass die Geschichte anderen Menschen Mut macht, nicht gleich aufzugeben, sondern nach Lösungen zu suchen. Dass es funktioniert, habt Ihr eindrucksvoll bewiesen!