Vor der Anschaffung eines Kleintieres

 

Falls der neue Hausgenosse in erster Linie für Ihre Kinder gedacht ist: Sind Sie sich darüber im klaren, dass Kinder die Pflege eines Haustieres nicht allein und eigenverantwortlich übernehmen können, auch wenn sie das selbstsicher behaupten?
Kinder können die Langfristigkeit der Entscheidung, ein Tier zu halten, noch nicht einschätzen. Wenn das Interesse Ihrer Kinder für das Tier nachlässt, müssen Sie als verantwortlicher Elternteil die artgerechte Haltung und Pflege des Tieres übernehmen.


     Wüstenrennmaus Mikato      Rattendame Liesel      Kaninchen Calimero 


Stellen Sie sich daher vor der Anschaffung des Tieres folgende Fragen:

 

1. Haben Sie Grundwissen über die Tierart, für die Sie sich interessieren?

 

2. Wissen Sie, wie alt Ihr Wunschtier werden kann?

 

3. Sind Sie bereit, solange die Verantwortung für das Tier zu übernehmen?

 

4. Ist Tierhaltung in Ihrer Wohnung erlaubt?

 

5. Wissen Sie, welches Futter, wieviel Platz und welche Pflege das Tier benötigt? Für ein Zwergkaninchen z.B. ist ein handelsüblicher Käfig nicht artgerecht, auch wenn diese Art der Haltung leider die Regel ist. Fachbücher können hier eine gute Hilfe sein, allerdings sollten Sie besser vor der Anschaffung des Tieres gelesen werden.

 

6. Haben Sie die Zeit, sich jeden Tag um Futter und Wasser zu kümmern, Käfige oder Volieren zu säubern, sich mit dem Tier zu beschäftigen und ihm die nötige Zuwendung zukommen zu lassen?

 

7. Verfügen Sie über genug Selbstdisziplin, diese Arbeit auch dann zu verrichten, wenn Sie lustlos, gestresst, schlecht gelaunt oder überarbeitet sind?

 

8. Was passiert mit Ihrem Tier während Ihres Urlaubs oder bei Krankheit? Haben Sie Freunde oder Verwandte, die sich dann um das Tier kümmern? Müssen Sie auf Urlaubspflegeplätze zurückgreifen, überzeugen Sie sich vorab davon, dass Ihr Tier dort gut untergebracht und nicht einfach nur abgeschoben ist.

 

9. Leben bei Ihnen noch andere Haustiere? Dann müssen Sie vorab prüfen, ob sich Ihr vorhandenes Haustier mit Ihrem geplanten Neuzugang verträgt.

 

10. Ist Ihr Wunschtier ein Einzelgänger oder braucht es Artgenossen, um sich wohl zu fühlen?

 

11. Sind Sie sich über die Kosten im Klaren, die auf Sie zukommen? Außer für Ernährung und Haltung (Behausungen, Zubehör, Spielzeug etc.) fallen noch Tierarztkosten an, die oftmals den "Kaufwert" eines Kleintieres weit übersteigen.

 

12. Sind Sie oder andere, die unmittelbar mit dem Tier zusammenleben, evtl. allergisch? Ist Ihnen keine Allergie bekannt, können Sie durch einen Facharzt testen lassen, ob Tierhaare oder Federn bei Ihnen allergische Reaktionen hervorrufen. Die Abgabe eines Tieres aus diesen Gründen ist häufiger als gedacht (wenn auch sicherlich manchmal vorgeschoben).

 

Wenn Sie sich für den zu Ihnen passenden neuen Hausgenossen entschieden haben, kaufen Sie das Tier bitte nicht sofort in der nächstbesten Heimtierabteilung eines Baumarktes oder eines ähnlichen Geschäfts. Informieren Sie sich bei der Tiernothilfe oder besuchen Sie ein Tierheim in Ihrer Nähe und schauen Sie sich dort um, Sie werden staunen, wieviele Kleintiere ein neues Zuhause suchen. Die Mitarbeiter des Tierheims kennen die Tiere und können Ihnen wertvolle Tipps geben.

 

Überlegungen vor der Anschaffung eines Hundes

Überlegungen vor der Anschaffung einer Katze

zurück